Wir stellen ein: Tischler, Raumausstatter, Einrichtungsberater, Kaufmann m/w Info: 030-3646 3953
 

Presseinformation Shojigriffe

Presseinformation Shojigriffe 15.08.2012

Japanische Shojigriffe von Takumi: filigrane Schiebetürgriffe für schmale Rahmentüren

Takumi, Berliner Spezialist für Spezialmaterial und Schiebetürbeschläge aus Japan, liefert besonders schmale Griffmuscheln auch für Schiebetüren mit schmalen Rahmen. Die zierlichen Griffe sind auch für die schmalsten Rahmentüren geeignet und können sogar flächenbündig eingebaut werden.

Die japanischen Schiebetürgriffe sind ursprünglich für Shoji vorgesehen, verschiebbare, mit lichtdurchlässigem Papier bespannte Sprossenrahmen. Sie passen auch zu Möbeltüren, Küchenfronten oder modernen Raumteilern und harmonieren durch ihre schlichte Gestaltung mit jedem Stil.


Griffe aus Edelholz und Metall, für 3 Einbauvarianten

Shojigriff-Ebenholz-auf-Kiefer-640Shojigriffe zum bündigen Einlassen, aus Massivholz: Diese Griffe werden in ein vorbereitetes Loch im Rahmenholz eingeleimt.

Die Ecken des Griffloches werden von Hand nachgestemmt. Die Griffmuscheln selbst sind etwas konisch (oben breiter als unten), so daß man sie fugenlos einbauen kann.

Die Massivholzgriffe sind die klassischen Shoji-Griffe. Es gibt sie in 7 Holzarten, darunter edle Hölzer wie Buchsbaum und Ebenholz, und in 3 Größen ab 16 mm Breite. Damit passen sie zu Massivholztüren in jeder Holzart und auch zu sehr filigranen Rahmentüren ab 20 mm Rahmenbreite.

Lieferbare Holzarten sind Ahorn, Buchsbaum. Ebenholz, Eiche, Esche, Kirschbaum und Schwarzholz (durchgefärbtes Holz).


Schiebetürgriffe zum Einleimen, mit Abdeckrand, aus Massivholz: Auch diese Griffmuscheln werden eingeleimt. Weil der Griff den Lochrand abdeckt, muß das Loch nicht ganz so präzise sein. Die Griffe haben abgerundete Ecken, darum können sie ohne Handarbeit mit CNC- oder Oberfräse eingelassen werden.

Diese Muschelgriffe gibt es nicht nur in der klassischen schmalen Shojigriff-Form, sondern auch in runden oder quadratischen Ausführungen.


Shojigriffe aus Metall, mit Abdeckrand: Genau wie die Holzgriffe mit Abdeckrand können sie maschinell eingefräst werden. Fixiert werden diese Griffmuscheln mit Schrauben oder unsichtbar mit Nägeln.

Die Muschelgriffe aus Metall stehen wie die Shojigriffe aus Holz in verschiedenen Größen zur Verfügung. Die filigransten Griffe für die schmalsten Rahmentüren sind nur 16 x 60 mm klein, die größten griffige 28 x 120 mm groß. Lieferbare Material- und Oberflächenvarianten sind Edelstahl, Aluminium eloxiert, messing, Stahl lackiert, zum Teil durchgerieben oder brüniert. Einige Griffe tragen eingeprägte japanische Ornamente.

 

Weitere Informationen:
www.takumi.de/presseinfo

Zusätzliche Informationen und Pressebilder senden wir Ihnen gerne auf Anfrage, ebenso Muster für eigene Bildaufnahmen.

Firmenkontakt:
Takumi Japanische Raumgestaltung
Oranienstr. 183
10999 Berlin-Kreuzberg

Ausstellung, Beratung und Abholung: Mo-Fr. 8.00 -18.00 Uhr, Sa 12.00 – 16.00 Uhr
Ihr Ansprechpartner für Pressefragen:

Bernd Kuhn
Telefon: +49 (0)30-44 44 678
Fax: +49 (0)30-695 15 811
Mail: b.kuhn@takumi.de

Über Takumi:

Das Handelsunternehmen Takumi ist aus einer kleinen auf japanische Einrichtungen spezialisierten Werkstatt entstanden durch die Notwendigkeit, für den eigenen Bedarf echte japanische Materialien zu beschaffen.

Takumi importiert und vertreibt inzwischen erfolgreich traditionelle und innovative Materialien und Beschläge aus Japan europaweit. Spezielle Produkte für den europäischen Markt auf Basis japanischer Materialien werden von Takumi in Zusammenarbeit mit japanischen Partnern entwickelt.

Schwerpunkte sind dabei Materialien und Beschläge rund um Shoji, die japanischen Schiebetüren, Spezialpapiere für Sonnenschutzanwendungen und Beschläge für Anwendungen im Innenausbau.

Mit seinem internationalen Team aus Kaufleuten, Handwerkern und Japanexperten kann Takumi flexibel und branchenübergreifend auf Kundenwünsche reagieren.

Als Japanspezialist mit intensiven Kontakten in verschiedenen Branchen bietet Takumi seinen Kunden auch individuelles Produktconsulting und beschafft aus Japan auch exotische Produkte, ob Bauelement, Material oder Beschlag.

 

Wir informieren Sie nicht nur im Showroom und auf unserer Homepage. Sie finden Takumi, unsere Produkte, Neues und Interessantes von uns und über Japan auch

Dieser Text als PDF

Fusumapapier-Verarbeitung

Verarbeitung von Fusumapapier

Trägermaterial

Fusumapapiere werden traditionell in mehreren Schichten auf Holzrahmen aufgespannt. Einfacher ist das Kaschieren (Auftapezieren) auf Plattenmaterial oder auf fertige Türen. Die folgenden Hinweise gelten für das Aufkleben auf glatte, unbehandelte Holzplatten.

Mögliche Untergründe für Fusumapapier:

  • HDF (Hartfaserplatte): zweiseitig glatte, unbeschichtete (braune) Platten
  • MDF (mitteldichte Faserplatte)
  • MDF-Leichtplatten
  • Platten mit Furnier-Oberfläche: Tischlerplatte, Multiplex

Bitte beachten:

Stark saugende Trägermaterialien wie MDF-Leichtplatten und furnierte Platten müssen vorgekleistert oder grundiert werden. Sonst kann es sein, daß die Platte einen großen Teil des Kleisters aufsaugt und das Papier nicht richtig hält.

Bei furnierten Platten und dunklen Platten kann es vorkommen, daß die Holzstruktur oder Farbe des Untergrundes durch das Papier durchscheint. Solche Platten entweder hell grundieren oder vor dem Fusumapapier ein helleres Makulaturpapier, z.B. einfaches Shojipapier wie AT 21, als Untergrund aufkleben!

Wir empfehlen als Trägermaterial MDF und HDF. Falls Sie Fusumapapiere auf andere Untergründe wie z.B. Rigipsplatten oder geputzte Wände aufkleben möchten: bitte eigene Versuche anstellen!

Klebstoff

Zum Aufkleben von Fusumapapier auf unbehandelte Holzoberflächen empfehlen wir Tapetenkleister auf Zellulosebasis.

Falls Sie Fusumapapier auf nicht saugende Trägerplatten aufkleben möchten, wie z.B. lackierte oder beschichtete Platten, hält der einfache Kleister nicht. Wir empfehlen hier eigene Versuche mit kunststoffverstärktem Kleister wie z.B. Ovalit oder mit Holzleim.

Verarbeitung

Fusumapapiere müssen immer auf beide Seiten einer Platte aufkaschiert werden. Einseitig kaschierte Platten verziehen sich!

Schneiden Sie zuerst die Fusumapapiere zu, etwas größer (2-3 cm als die Tür), damit Sie es um die Türkante herumkleben können. Am besten beginnen Sie mit dem Bekleben der Türenrückseite. Dazu können Sie auch ein einfaches Fusumapapier ohne Motiv nehmen, zum Beispiel aus der Kollektion Cosmos oder Hanaakari.

Wenn Sie pulverförmigen Kleister verwenden, rühren Sie diesen nach Anleitung des Herstellers an. Wie einfache Papiertapeten quillt Fusumapapier beim Kontakt mit Wasser auf und dehnt sich aus. Beim Trocknen zieht es sich wieder zusammen.

Darum wird nicht die zu beklebende Fläche, sondern das Papier selbst mit Kleister eingestrichen. Nur die Türkante wird eingekleistert.

Lassen Sie das Papier einige Minuten lang quellen und legen Sie es dann auf die Tür bzw. Platte auf. Beginnen Sie damit an einem Ende der Tür und drücken Sie das Papier vorsichtig leicht mit den Händen an, während Sie es weiter herunterlassen.

Dann drücken Sie das Fusumapapier von der Mitte der Tür nach außen hin an und streichen es so gut wie möglich glatt. Dabei sollten möglichst alle Falten und Luftblasen verschwinden. Wenn Sie das Papier anreiben, sollten Sie besonders bei hochwertigen Fusumapapieren mit Goldstaub u.ä. ein einfaches Papier unterlegen.  Damit vermeiden Sie Beschädigungen am feuchten Fusumapapier.
Wenn die erste Seite der Tür beklebt ist, sollten Sie nicht warten, bis das Papier trocken ist (die Tür könnte sich inzwischen verziehen), sondern gleich die zweite Seite tapezieren. Das geht genauso wie bei der ersten Seite. Zum Trocknen stellen Sie die Tür am besten gerade hin oder lassen sie auf zwei Böcken liegen. Wichtig ist, daß von allen Seiten Luft an die Tür kommt, damit sie gleichmäßig trocknen kann.

Wenn die Tür einseitig trocknet oder schräg steht, wird sie sich verziehen. Bewegen Sie die Tür während der Trocknungszeit möglichst nicht und geben Sie ihr genug Zeit, zum Beispiel über Nacht.

Fusumapapiere können Sie im Takumi-Shop online bestellen.

Weitere Informationen zu Fusumapapier gibt es auch hier auf unserer Homepage.

Muschelgriffe aus Japan

Muschelgriffe aus Japan


Japanische Griffmuscheln und Schiebetürgriffe aus Metall

Edelstahl matt, poliert, gebürstet, Messing poliert, eloxiert, vernickelt, verchromt, vergoldet… Für Fusuma, Schiebetüren und Möbeltüren.

Muschelgriff Edelstahl TS-16

TS-16

Viele Muschelgriffe von Takumi haben einen starken „Hintergriff“. Das heißt, man kann hineingreifen und richtig daran ziehen.

Die Griffe sind daher nicht nur für Schiebetüren, sondern auch für „normale“ Drehtüren und für Schubkästen geeignet.

Die Griffmuscheln werden ins Holz eingelassen und mit 2 Nägeln fixiert.

Schon ab Lager lieferbar sind:

  • TS-16 105 mm 21,90 € inkl. MwSt.
  • TS-45 105 mm 21,60 € inkl. MwSt.
  • TS-86 120 mm 24,90 € inkl. MwSt.

Alle anderen Griffe können Sie natürlich auch bestellen. Das dauert dann aber 2-3 Wochen.